Seite auswählen

Weltweit und auch in Fürstenfeld: Fridays for future. Protest der Jugend gegen die Untätigkeit der politischen Eliten, die den Klimawandel entweder ignoriert oder sogar leugnet. Der Klimawandel steht in Österreich jedenfalls nicht auf der Agenda von Bund, Ländern und Gemeinden.

Die Abwesenheit der Politik von diesem Thema zeigte sich auch in Fürstenfeld bei der „fridays for future“ Demonstration am 15. März: kein Politiker ließ sich blicken. Keiner (nicht einmal ein Grüner – wen wundert's ?) ergriff das Wort, um den Aktivisten wenigstens Dank zu sagen.

So hätte sich die gute Gelegenheit - etwa für den Fürstenfelder Bürgermeister Franz Jost - geboten den Jugendlichen zu sagen: „Angesichts eures Engagements bedaure ich, bisher zu wenig gegen den Klimawandel unternommen zu haben. Ich bedaure auch, die CO2-Schleuder S7 herbeigewunschen zu haben und im Gemeindegebiet die Bodenversiegelung durch Förderung der Be- und Verbauung mit all den negativen Auswirkungen auf das Klima voranzutreiben. Da mir aber eure Zukunft mein wichtigstes politisches Anliegen ist, werde ich von nun an mein gesamtes Handeln an einem wirkungsvollen Klimaschutz orientieren.“

Solche Worte sind nicht gefallen, denn Parteipolitiker können oder wollen die Jugend nicht verstehen : daher wird es notwendig sein, weiter die Stimme für eine Änderung der verhängnisvollen und klimaschädlichen „more of the same“ Wachstumspolitik zu erheben. 

" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]