Seite auswählen

Der Klimawandel hat seine Triebfedern: allen voran die CO2-Emissionen aus dem ausufernden Verkehrssektor. Dass bei dieser Faktenlage noch immer in hochrangige Straßeninfrastruktur hunderte Millionen Euro investiert werden, die - wie im Falle der geplanten S7 amtlicherseits bestätigt - eine CO2-Schleuder wird, erscheint angesichts für Österreich drohender Strafzahlungen in Milliardenhöhe wohl der Ausdruck mangelnder intellektueller Leistungsfähigkeit vulgo Dummheit der Politiker auf allen Ebenen.

Schon aus diesem Grund verbietet sich jede Neubauinvestition in das hochrangige Straßennetz. Das Geld ist mit Sicherheit durch Investitionen in CO2 reduzierende Maßnahmen, wie Intensivierung des öffentlichen Verkehrs, Ausbau des Schienenverkehrs, Ausbau des Radwegenetzes u.a. besser angelegt und entspricht den Erwartungen der Jugend.

Eine Mehrheit des österreichischen Nationalrates, die in diesem Sinne als Gesetzgeber tätig werden könnte, ist (wegen mangelnder intellektueller Leistungsfähigkeit ?) bislang nicht gefunden. Dass die Jugend sehr wohl den Zusammenhang zwischen den CO2-Emissionen und dem Klimawandel erkannt und daraus die notwenigen Schlüsse gezogen hat, läßt hoffen, dass die Dummheit, wie sie jetzt beim Bau der geplanten S7 in Erscheinung tritt, ein Ende findet.

" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]