Seite auswählen

Österreich ist Schlußlicht in der Europäischen Union, was den Ausbau zeitgemäßer Internetinfrastruktur betrifft. Die Bewohnerinnen und Bewohner in der Region der geplanten Fürstenfelder Schnellstraße S7 können ein Lied davon singen: Festnetz und mobiles Internet liefern oftmals überhaupt keine Verbindung; besteht eine solche, sind Langmut und Geduld gefragt.

Hunderte Millionen Euro werden allerdings in die Steinzeitinfrastruktur Fürstenfelder Schnellstraße S7 investiert. Ein Armutszeichen für die Politik in der Region, in den Bundesländern Steiermark und Burgenland und im Bund, die heute noch der Reichsautobahnideologie hinterherhechelt, während die Bürgerinnen und Bürger auf eine dem neuesten Stand entsprechende Kommunikationstechnik endlos warten müssen.

Der Abwanderung junger Menschen, die eine besondere Affinität zu neuen Medien und ihren kommunikativen Möglichkeiten entwickelt haben, wird somit durch eine hinterwäldlerische Politik weiterhin Vorschub geleistet.