Seite auswählen

Viele Kilometer lang durchzieht ein aufgrund des Erkenntnisses des Verwaltungsgerichtshofes vom 16.März 2017 nutzloser Zaun das Thermenland Steiermark und das im Burgenland angrenzende Ramsargebiet Lafnitztal als Mahnmal einer naturzerstörenden und daher völlig sinnlosen Verkehrspolitik. Ungeachtet der massiven negativen Auswirkungen der geplanten Fürstenfelder Schnellstraße S7 auf den Klimaschutz, den Verbrauch land- und forstwirtschaftlicher Böden, die Luft- und Wassergüte und die Verlärmung bisher ruhiger Gebiete versteifen sich kurzsichtige PolitikerInnen in Gemeinden, Ländern und im Bund auf die Fortsetzung einer „Mobilitätskultur“, die längst – nicht zuletzt angesichts hunderter Todesopfer jährlich auf Österreichs Straßen – ihre ökologische und ökonomische Berechtigung verloren hat.

 

Share This